Lädt...

Geschichte

1910

Bis zum Jahre 1910 war dieses Anwesen der größte Ackerhof in Nikolausberg. Durch den Tod des einzigen Hoferben, wurde er 1911 verkauft und wechselte bis zum Jahre 1926 siebenmal den Besitzer.

1910

Von dem einst blühenden Ackerhof waren nur noch ein baufälliges Wohnhaus, ein eingestürzter Stall und eine niedergebrannte Scheune vorhanden.

Harry und Frieda Beckmann kauften das Grundstück und pachteten und kauften viel Ackerland dazu.

Durch den Kauf der Ländereien eines ganzen Ackerhofes im Jahre 1937 wurde dieser Hof zum Erbhof und in die Reichshöferolle eingetragen.

1956

Im Jahre 1956, nachdem der Bruder kinderlos gestorben war, kaufte man den elterlichen Hof "Im Winkel" aus der Erbengemeinschaft. Hier wurde nun das Gasthaus "Zum Kuckuck" in einem ehemaligen Pferdestall eröffnet. Harry öffnete abends nachdem Land und Vieh versorgt waren. Später bot man auch selbstgeschlachtete Wurst und deftige Speisen an. Der Betrieb entwickelte sich zu einem beliebten Ausflugziel für Wanderer aus der ganzen Region.

1966

1966 wurden von Harry Jun. und Christa die ersten Fremdenzimmer und ein Saal für 250 Personen gebaut. Von nun an wurden Landwirtschaft und Gaststätte von Harry Sen. und Jun., sowie dessen Frauen gemeinsam betrieben.

1972

1972 zogen sich Harry und Frieda aus Altersgründen zurück. Im Wohnhaus wurden 8 weitere Hotelzimmer errichtet.

1976

1976 wurden drei Kegelbahnen und ein weiterer Raum für 50 Personen umgebaut. Man schuf sich zufriedene Stammgäste und das Hotel wurde schnell zu klein. Durch die rasante Vergrößerung der Universität und der Max-Planck-Institute entschloss man sich im Jahre 1980 Stallungen und Scheunen abzureißen, die Landwirtschaft aufzugeben und ein neues, modernes Hotel zu bauen.

1981

Damit wurde im August 1981 begonnen und zu Weihnachten wurden die ersten Gäste im Neubau empfangen.

Nachdem Harry Beckmann im Jahre 1988 plötzlich und unerwartet verstarb, führte seine Frau Christa den Betrieb alleine weiter.

1991

1991 übernahmen Liane & Dirk Beckmann den Hotelbetrieb. Man eröffnete ein Café, mit hausgebackenen Kuchen. Nach fast 20 Jahren Kegelbahn wurde diese im Sommer 1995 abgerissen. Das Restaurant "Zum Kuckuck" wurde verpachtet, hier finden Sie heute eine vorzügliche Küche.

1993

Christa Beckman zieht sich aus dem Hotelbetrieb zurück.

1995

Das Café wird geschlossen, die Göttinger nutzen den Ausflusgort Nikolausberg immer weniger.

2004

Der Kuckuck wird  zum Ristorante Thalassa und acht Jahre als Griechisches Restaurant betrieben. 

2012

In den Jahren 2012 bis 2017 gibt es drei verschiedene Pächter im Restaurant.
 

2017

Das Restaurant Kuckuck wird wieder von der familie Beckmann betrieben im Zuge der Hotelerweiterung integriert man 
das Restaurant wieder in den Hotelbetrieb.

Unser Team um Küchenchef Stephan Bonk und Lucas Beckmann hat es sich zur Aufgabe gemacht, eine ehrliche deutsche Küche mit hochwertigen frischen Zutaten und ein gemütliches Ambiente zu schaffen.

Als Mitglied des Regionalen Erzeugerverband Südniedersachsen e.V. „Kostbares Südniedersachsen“ legen wir viel Wert auf die regionale Auswahl und den saisonalen Bezug unserer Speisen, Zutaten und Getränke. Wo es möglich ist, die Verfügbarkeit und die Qualität stimmt, beziehen wir gerne unsere Waren aus der Region.

2020

 
 

Warum direkt auf unserer Website buchen?
Preis-Leistung
Kontakt zum Gastgeber
Hohe Flexibilität
(Hotel Beckmann)